| Infotelefon | Die Themen älterer Ausgaben | Beratung | Zahnpflegeshop |  
 
Versteckte Zucker:
einige Beispiele.
 
Gesund und lecker - aber Zucker versteckt sich gerne in überraschend großen Mengen. Am Beispiel eines Fruchtjoghurts, Marmelade und Cola läßt sich zeigen, daß Zucker überall lauert. In Bezug auf Karies ist das allerdings nicht so dramatisch, wenn man eben darauf reagiert. (In Bezug auf Diabetis dagegen wäre die Bewertung natürlich anders vorzunehmen.)

zucker in lebensmitteln

Versteckte Zucker:

Ein Fruchtjoghurt mit 20 Prozent Fruchtanteil enthält zwischen 4 und 5 Stück Zucker.

100 g Marmelade enthalten sogar bis zu 23 Stück Zucker.

Ein Glas Cola (0,2 l) enthält dagegen "nur" 7 Stück.

Aber hätten Sie gedacht, daß Fruchtnektar (0,2 l) sogar einen Zuckergehalt aufweisen kann, der bis zu 13 Stück Zucker entspricht?

Karies

Warum ist der Zucker jedoch so ein Problem für die Zähne?

Zucker, der in Kontakt mit vorhandenem Zahnbelag kommt, ernährt die Bakterien in diesem Zahnbelag (Plaque)(sowie die in der Mundhöhle vorhandenen Bakterien). Durch diesen Stoffwechsel entsteht Säure und damit das eigentliche Problem für die Zähne: Säure entkalkt den Zahnschmelz.

Was kann man tun:

Am einfachsten: Versteckte Zucker meiden. Aber etwas lebensnaher:

Die Verweildauer des Zuckers im Mund minimieren. Da man nicht andauernd die Zähne putzen kann, könnte man darauf achten, klebrige Speisen möglichst zu vermeiden, man könnte zwischendurch die Zahnzwischenräume reinigen, immer sinnvoll: mehr Trinken (Zuckerfrei, also Wasser oder Milch), zwischendurch zuckerfreie Kaugummis / Zahnpflegekaugummis (regen u.a. die Speichelbildung für den Selbstschutz an) kauen, am besten die mit Xylit (Vorschlag: Xylitolkaugummis von Miradent).

Xylithaltige Kaugummis lösen drei positive Efekte aus: 1) Der Speichelfluß wird angeregt, 2) Zahnbeläge und Essenreste werden in gewissen Maße mechanisch reduziert, 3) Xylitol ist als Zuckeraustauschstoff von den für Karies verantwortlichen Streptokokken keine verwertbare Nahrung und führt somit zu einer Reduktion der Kariesinzidenz.

Wichtig auch: 1) Versuchen Sie längere zuckerfreie Phasen am Tag zu haben. Dann kann der Zahn auch durch Speichel im gewissen Maß remineralisiert werden. 2) Nie vor dem Schlafengehen was Zuckerhaltiges oder Saures trinken oder essen.

Vorbeugend - also morgens und abends - äußerst hilfreich: Die Zähne richtig gut putzen und für glatte Oberflächen sorgen, so daß Plaque auch nicht mehr so gut anhaften kann. Denn wo keine Plaque, da auch keine Verstoffwechslung des Zuckers durch Plaque! Je besser Sie also mit dem Zähneputzen Plaque reduzieren, desto länger dauert die (unvermeidliche) Neubildung von Plaque. Schallzahnbürsten bieten nach unseren Erfahrungen hier eindeutig die besten Ergebnisse.

Weiterlesen: Zahnpflegeprodukte, die gegen Karies helfen
miraflour, miraflor, mirafluor c, aminomed, elmex, Pearls and Dents. Das sind Zahnpasten mit Aminfluorid, welches schnell in den Zahnschmelz aufgenommen wird.


Zahnpflege, Zahnbürste, Zahngesundheit:



elektrische Zahnbürste Dentifix ...



Dentin


CHX 0,12% von GUM
  | Impressum | Haftungsausschluss | Aktuelles | Kontak | Shop |