| Infotelefon | Die Themen älterer Ausgaben | Beratung | Zahnpflegeshop |  
 
 
Neben den allgemeinen Faktoren, die Karies beeinflussen (Zuckerkonsum, Zahnpflege, Säuren, Getränke, etc) bestimmen auch individuelle Faktoren das Kariesrisiko.
    Das Kariesrisiko ist abhängig von:

Bisherige Karies
Karies in der Familie (Mutter-Kind-Übertragung)
Bakterielle Besiedlung im Mundraum
Oberflächenbeschaffenheit der Zähne (insbes. bei Füllungen)
Speichelfluß
Säurepufferkapazität
Säuregrad des Speichels

sowie:

Ernährung
Getränke
Menge und Häufigkeit von Zuckerkonsum, Kohlenhydrate
Zahnpflege

Nahezu jeden dieser Faktoren können Sie selbst, bzw Ihr Zahnarzt und die ZMF (Zahnmedizinische Fachangestellte = "Prophylaxeassistentin") so beeinflussen, daß Ihr individuelles Kariesrisiko sinkt.


Wichtig, um Karies zu vermeiden: Gute Zahnpflege. Die muß systematisch und vollständig sein. Für die Zahnzwiscchenräume zum Beispiel die Interdentalbürsten von Curaprox und wenn die Zahnhälse bei Ihnen zum Teil schon freiliegen, dann die Zahnpasta Protect Plus von GUM.




Mundgesundheit


Zahnheilkunde
  | Impressum | Haftungsausschluss | Aktuelles | Kontak | Shop |